Nemetschek weiterhin auf Erfolgskurs: Umsatz und Ergebnis erneut deutlich gesteigert

  • Umsatz auf 50,7 Mio. EUR gestiegen (+7,5 %) 
  • Betriebsergebnis (EBIT) bei 7,2 Mio. EUR (+39 %) - Ergebnis je Aktie auf 0,59 EUR verbessert
  • Cash-flow aus laufender Geschäftstätigkeit bei 11,0 Mio. EUR 

München, 1. August 2006 – Der Nemetschek Konzern steigerte das Ergebnis (EBIT) in den ersten sechs Monaten 2006 deutlich um rund 39 % und den Umsatz um 7,5 %. Damit setzt der weltweit führende Anbieter von Informations-technologie für das Planen, Bauen und Nutzen von Gebäuden und Immobilien die positive Entwicklung der vergangenen Quartale fort.

Überproportionaler Zuwachs im Ausland

Der Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres auf 50,7 Mio. EUR und liegt damit um 7,5 % über dem Vorjahresniveau (Vorjahr: 47,1 Mio. EUR). Der Anstieg ist vor allem auf organisches Wachstum zurückzuführen. Im 2. Quartal betrug der Umsatz 26,8 Mio. EUR und lag damit 1,9 Mio. EUR höher als im Vorjahresquartal. Besonders positiv entwickelten sich die Geschäftsfelder Planen und Multimedia. Der Auslandsumsatz erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um 19 % auf 29,7 Mio. EUR (entspricht 59 % des Gesamtumsatzes, Vorjahr: 53 %), wovon in etwa die Hälfte auf den Zugang der SCIA International NV zurückzuführen ist. Auch im Inlandsgeschäft gibt es nach Jahren der konjunkturellen Zurückhaltung positive Tendenzen.

Ergebnis deutlich verbessert

Das Betriebsergebnis (EBIT) im ersten Halbjahr erhöhte sich auf 7,2 Mio. EUR (Vorjahr: 5,2 Mio. EUR, +38,9 %). Im 2. Quartal 2006 erreichte Nemetschek ein Betriebsergebnis von 4,2 Mio. EUR (Vorjahr: 3,2 Mio. EUR). Nemetschek erzielte in den ersten sechs Monaten einen Jahresüberschuss von 5,8 Mio. EUR (Vorjahr: 4,1 Mio. EUR, +38,7 %). Das Ergebnis je Aktie stieg im gleichen Zeitraum auf 0,59 EUR (Vorjahr: 0,42 EUR).

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit nahezu verdoppelt

Der Perioden-Cashflow in den ersten sechs Monaten erhöhte sich durch die gute Ertragsentwicklung auf 8,6 Mio. EUR (Vorjahr: 7,3 Mio. EUR, +18,8 %). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit hat sich im gleichen Zeitraum um 5,2 Mio. EUR auf 11,0 Mio. EUR erhöht und damit fast verdoppelt. Nemetschek hat im ersten Halbjahr dieses Jahres 8,6 Mio. EUR in Anteile an zukunftsträchtige Unternehmen, wie das belgische Ingenieurbausoftware-Unternehmen SCIA International NV und die österreichische ING.AUER – Die Bausoftware GmbH investiert. Weiterhin hat die Gesellschaft an ihre Aktionäre im Mai eine Dividende von 0,65 EUR je Aktie (insgesamt 6,3 Mio. EUR) ausgeschüttet.

Für den eingeschlagenen Wachstumskurs verfügt Nemetschek auch zukünftig über eine gute Eigenkapitalausstattung. Zum 30. Juni 2006 beliefen sich die liquiden Mittel auf rund 23,2 Mio. EUR (31. Dezember 2005: 29,0 Mio. EUR), das Eigenkapital lag bei 46,7 Mio. EUR (31. Dezember 2005: 48,1 Mio. EUR). Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 56,3 %.

Der vollständige Halbjahresbericht zum 30. Juni 2006 wird am 11. August 2006 veröffentlicht.