Nemetschek veröffentlicht Jahresabschluss und erhöht Ergebnisprognose für 2011

  • Vorläufige Zahlen bestätigt
  • Dividende wird verdoppelt
  • Ergebnisprognose für 2011 leicht angehoben

München, 28. März 2011 – Die Nemetschek AG (ISIN 0006452907), Europas größter Anbieter von Software für Architektur und Bau, hat heute ihren Jahresabschluss veröffentlicht. Wie bereits im Rahmen der Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen berichtet, konnte der Konzern die Umsatzerlöse 2010 um 10,4 Prozent auf 149,7 Mio. Euro steigern.

In der Folge stieg das operative Ergebnis (EBITDA) auf die Rekordhöhe von 37,1 Mio. Euro (Vorjahr: 30,4 Mio. Euro), die EBITDA-Marge betrug 24,8 Prozent nach 22,4 Prozent im Vorjahr. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich von 20,9 auf 27,5 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) verzeichnete mit 18,9 Mio. Euro (Vorjahr: 12,2 Mio. Euro) ein deutliches Plus. Damit beläuft sich das Ergebnis je Aktie (Konzernanteile unverwässert) auf 1,97 Euro nach 1,27 Euro im Vorjahr.

Das starke operative Ergebnis spiegelt sich auch im Cashflow wider: Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg im Vergleich zum Vorjahr von 23,4 Mio. Euro auf 32,3 Mio. Euro. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit betrug -3,8 Mio. Euro. Die liquiden Mittel erhöhten sich im Vergleich zum 31. Dezember 2009 von 22,9 Mio. Euro auf 30,6 Mio. Euro, die Eigenkapitalquote des Nemetschek Konzerns beträgt 57 Prozent (31.12.2009: 50 Prozent).

Vor dem Hintergrund der Rekordergebnisse in 2010 haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, der Hauptversammlung im Mai eine Verdoppelung der Dividende auf 1,00 Euro vorzuschlagen. 'Das ist der richtige Zeitpunkt für eine substanzielle Beteiligung unserer Aktionäre am Unternehmenserfolg', kommentierte Ernst Homolka, CEO der Nemetschek AG.

Ergebnisprognose leicht erhöht

Für das laufende Geschäftsjahr plant Nemetschek ein deutliches Umsatzwachstum in der Größenordnung von 10 Prozent auf dann rund 165 Mio. Euro. Um dieses Ziel zu erreichen, will der Konzern unter anderem die Internationalisierung weiter vorantreiben. Zudem planen sowohl die Tochterunternehmen als auch die Nemetschek-Holding in 2011 substanzielle Investitionen, um web-fähige Softwarelösungen zu entwickeln und künftig neue Services über das Internet anbieten zu können.

Im vorgelegten Jahresabschluss präzisiert das Management die Mitte Februar erstmals vorgelegte Prognose im Hinblick auf das erwartete Ergebnis. Bei Umsatzerlösen in der erwarteten Größenordnung wird Nemetschek im Gesamtjahr ein operatives Ergebnis (EBITDA) im Bereich von 40 Mio. Euro erzielen. Das entspricht einer EBITDA-Marge von rund 24 Prozent.

Nach Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (inklusive Kaufpreisallokation) in Höhe von rund 10 Mio. Euro wird das EBIT voraussichtlich rund 30 Mio. Euro betragen. Vor dem Hintergrund der weiter sinkenden Zinsbelastung steigt der Jahresüberschuss demnach auf über 20 Mio. Euro.