Dr. Eberhard Stegner ist neuer Geschäftsführer der GRAPHISOFT Deutschland GmbH

 

München, 19. Februar 2015 – Anfang Februar übernahm Dr. Eberhard Stegner die Geschäftsführung der GRAPHISOFT Deutschland GmbH. Der promovierte Volkswirt zeichnet für das operative Geschäft der deutschen Firmenzentrale des führenden Herstellers von Architektursoftware verantwortlich. András Haidekker, der seit 2013 die Geschäfte von GRAPHISOFT Deutschland leitet, wird sich künftig verstärkt strategischen Aufgaben sowie als Vice President Sales den Märkten in Europa, im mittleren Osten und Afrika widmen.

Dr. Stegner war über 20 Jahre in leitender Funktion bei der GfK und ihren Tochtergesellschaften tätig; davon allein sechs Jahre als Geschäftsführer der GfK Geomarketing GmbH, die sehr erfolgreich die GeoMarketing-Software entwickelt und eingesetzt hat. Stegner ist ein ausgewiesener Fachmann der Immobilienwirtschaft und hat sich als erfolgreiche Führungskraft beim Aufbau innovativer Produktlinien und ihrer Vermarktung bewährt.

„Wir freuen uns mit Dr. Eberhard Stegner einen hochqualifizierten Geschäftsführer gewonnen zu haben, dessen Expertise und Erfahrung er gewinnbringend für die GRAPHISOFT Deutschland GmbH einbringen wird. Ich bin überzeugt, dass wir unsere Präsenz auf dem deutschen und österreichischen Markt weiter ausbauen können,“ betont András Haidekker.

„Die Bau- und Immobilienwirtschaft steht vor tiefgreifenden Veränderungen im Zeichen von BIM. Vor diesem Hintergrund freue ich mich ganz besonders auf die neuen Herausforderungen bei GRAPHISOFT, einem Unternehmen, das diese Entwicklung maßgeblich vorangetrieben und Meilensteine auf dem Weg zu einer veränderten Planungskultur gesetzt hat. Ich werde mich mit großem Engagement den neuen Herausforderungen widmen und vertraue darauf, dass wir gemeinsam mit dem GRAPHISOFT Deutschland Team, unseren Vertriebspartnern und – last but not least - auf der Basis der zukunftsfähigen Softwareentwicklungen des Headquarters in Budapest eine wachsende Zahl von Kunden in Deutschland und Österreich erreichen werden,“ so Dr. Eberhard Stegner.