Direkt zum Inhalt
Zurück

NC A&T Student Center

Die Brücke im Atrium des Studentenwerks in Greensboro, North Carolina, USA.

Fakten

Standort

Greensboro, North Carolina, USA

Nemetschek Group Marken

RISA

Umfang

Stahlrahmen, Stahlplatten, Dynamische Analyse

Kunde

North Carolina A&T University

Verwendete Technologie

RISA-3D

Projekthintergrund

Das neue 90 Millionen Dollar teure Studentenzentrum auf dem Campus der North Carolina Agricultural and Technical State University ist die größte Einrichtung der Universität auf dem Campus und ein Ersatzbau für die frühere Memorial Student Union. Das 150.000 Quadratmeter große Gebäude wurde mit dem LEED-Zertifikat in Silber ausgezeichnet und umfasst Studentenlounges, Büros für die Studentenvertreter, Lernbereiche, ein großes offenes Atrium, die Campus-Buchhandlung und mehrere gastronomische Einrichtungen. Das Studentenzentrum fungiert als das „Herzstück des Campus“ und ermöglicht es den Studierenden, Kontakte zu knüpfen oder sich zum Lernen und gemeinsamen Essen zu treffen.

Über die Struktur

Aufgrund der großen Bedeutung des Gebäudes für den Universitäts-Campus wollte der Architekt ein Wahrzeichen schaffen. Eine besondere Bedeutung kam dabei dem Tragwerksplaner zu, der vor der Herausforderung stand, eine Struktur zu entwerfen, die große Freiflächen, mehrere Auskragungen und unterschiedliche Fensterwände umfasst. Um die Vision des Architekten zu verwirklichen, wurde das Gebäude aus Stahl mit Verbundstahlböden gerahmt und Stahlsäulen versehen. Die Stahlrahmen ermöglichen lange offene Spannweiten im gesamten Gebäude.

Kristen Robichaux, PE

„Die Wahl der Software für diese herausfordernde Struktur fiel klar auf RISA-3D dank ihrer einzigartigen Fähigkeit, Elemente und Strukturen auf einfache Weise verändern, löschen oder hinzufügen zu können. Dies ermöglichte eine nahtlose Auswertung von mehreren Entwurfsvarianten.“ 

Der Einsatz von RISA

Einer der anspruchsvollsten Aspekte des Entwurfs war die zentrale Brücke im Gebäude-Atrium. Ursprünglich sah der Entwurf vor, dass sie vollständig vom Dach herabhängen sollte. Während der zahlreichen Entwurfsanpassungen wurde jedoch entschieden, einen zentralen Pfeiler zur Unterstützung der Konstruktion zu ergänzen. Zusätzlich wurde die 4,27 m breite Treppe geteilt, so dass man neben einen Bereich zum Gehen auch einen Bereich zum Sitzen kreierte. Daraus ergaben sich verschiedene Belastungszustände, die alle hinsichtlich der Vibrationen bewertet werden mussten. Mit dem Einsatz von RISA-3D wurde beispielsweise die Eigenschwingungen der Brücke berechnet, um festzustellen, wie das Tragwerk unter verschiedenen Lastbedingungen reagiert. RISA-3D war damit die maßgebliche Lösung für den Entwurfsprozess.  

95+999999