Corporate News

NEMETSCHEK GROUP

Nemetschek Group setzt im dritten Quartal hohes Wachstumstempo fort und steigert deutlich Umsatz und Profitabilität

  • Neun-Monatsumsatz wächst um 19,2% auf 245,4 Mio. Euro
  • EBITDA (bereinigt um positiven Sondereffekt) steigt deutlich überproportional zum Umsatz auf 64,7 Mio. Euro (+30,9%)
  • Starker Anstieg (+44,4%) des bereinigten Ergebnisses je Aktie auf 0,91 Euro
  • Anfang Oktober erhöhte Prognose für Umsatz und EBITDA bestätigt

München, 28. Oktober 2016 – Die Nemetschek Group (DE ISIN 0006452907), einer der international führenden Softwarehersteller für die AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction), hat ihre dynamische Entwicklung im dritten Quartal 2016 fortgesetzt und die Profitabilität zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert.

Wesentliche Erfolgskennzahlen des Konzerns

  • Der Konzernumsatz stieg im dritten Quartal um 18,5% auf 83,9 Mio. Euro (Vorjahr: 70,7 Mio. Euro). Das organische Wachstum betrug 14,9%. Der Neun-Monatsumsatz lag mit 245,4 Mio. Euro um 19,2% über dem entsprechenden Vorjahreswert (205,9 Mio. Euro), wobei das organische Wachstum auf +17,1% kam.
  • Die Nemetschek Group hat ihre internationale Ausrichtung weiter gestärkt. Der Umsatz im Ausland stieg in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 20,7% auf 166,0 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 137,6 Mio. Euro). Wachstumsregionen waren vor allem Nordamerika, Asien und Skandinavien.
  • Mit einem Plus von 20,9% auf 129,0 Mio. Euro (Neun Monate 2015: 106,7 Mio. Euro) stellten die Umsätze aus dem Verkauf von Software-Lizenzen einen weiteren Wachstumstreiber dar. Die wiederkehrenden Umsätze aus Wartungsverträgen und Mietmodellen erhöhten sich auch deutlich zweistellig um 16,1% auf 104,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 89,9 Mio. Euro). Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtumsatz betrug 42,5%.
  • Überproportional zum Umsatz stieg das EBITDA. Es erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 34,8% auf 66,6 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 49,4 Mio. Euro), was einer operativen Marge von 27,1% entspricht (Vorjahreszeitraum: 24,0%). Das um den im Q2 angefallenen Sondereffekt in Höhe von 1,9 Mio. Euro bereinigte EBITDA stieg zum 30. September 2016 um 30,9% auf 64,7 Mio. Euro, was einer bereinigten EBITDA-Marge von 26,4% entspricht.
  • Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) erhöhte sich um 49,9% auf 36,3 Mio. Euro (Neun Monate 2015: 24,2 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,63 Euro auf 0,94 Euro. Bereinigt um den Sondereffekt errechnet sich ein Konzernüberschuss in Höhe von 34,9 Mio. Euro (+44,4%) bzw. ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,91 Euro.

„Die Zahlen der ersten neun Monate zeigen klar: Nemetschek ist in bester Verfassung. Wir sind auf gutem Weg zu einem weiteren Rekordjahr. Die Geschäftsentwicklung bestätigt uns in unseren strategischen Initiativen wie Produktinnovationen und verstärkte Internationalisierung. Wir wachsen organisch deutlich zweistellig und haben dieses Wachstum durch unsere Akquisitionen beschleunigt“, so Patrik Heider, Sprecher und CFOO der Nemetschek Group.

Gesunde Bilanz und hohe Liquiditätsreserven

Die Vermögens- und Finanzstruktur des Konzerns ist weiterhin hochsolide. Die Nemetschek Group wies zum 30. September 2016 eine Eigenkapitalquote in Höhe von 41,4% aus (31. Dezember 2015: 44,0%). Die liquiden Mittel erhöhten sich auf 103,0 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 84,0 Mio. Euro).

Entwicklung der Segmente in den ersten neun Monaten

Das Segment Planen setzte seinen Wachstumsweg fort. Mit einem Plus von 13,2% stieg der Umsatz auf 162,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 143,4 Mio. Euro). Das EBITDA erhöhte sich überproportional zum Umsatz um 32,1% auf 45,8 Mio. Euro (Vorjahresperiode 2015: 34,7 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge stieg entsprechend von 24,2% auf sehr hohe 28,2%. Das Wachstum kam aus nahezu allen Regionen und Marken.

Das stärkste Wachstum verzeichnete das Segment Bauen. Der Umsatz stieg um 42,6% auf 62,0 Mio. Euro (Vorjahresperiode 2015: 43,5 Mio. Euro). Anorganische Effekte in Höhe von 4,6 Mio. Euro kamen durch die Akquisition der finnischen Gesellschaft Solibri (seit 1. Januar 2016) und der akquirierten Design Data (seit 1. August 2016) mit Sitz in den USA hinzu. Das organische Wachstum lag bei 32,6%. Das EBITDA erhöhte sich ebenfalls deutlich um 43,5% auf 11,5 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 8,0 Mio. Euro), so dass sich die EBITDA-Marge von 18,5 % auf 18,6% verbesserte.

Im Segment Nutzen konnte der Umsatz deutlich auf 5,0 Mio. Euro gesteigert werden, ein Plus zum Vorjahreszeitraum (4,2 Mio. Euro) von 19,4%. Das EBITDA stieg um 50,2% auf 1,0 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 0,6 Mio. Euro), was einer deutlich auf 19,3% erhöhten EBITDA-Marge entspricht (Vorjahreszeitraum: 15,4%).

Das Segment Media & Entertainment verzeichnete ein solides Wachstum von 8,3% auf 16,1 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 14,9 Mio. Euro). Das EBITDA stieg trotz Investitionen um 5,8% auf 6,4 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 6,0 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge lag leicht unter Vorjahresniveau (40,6%) bei 39,7%.

Ausblick für das Gesamtjahr 2016

Der Vorstand bestätigt die bereits Anfang Oktober erhöhte Prognose für Umsatz und EBITDA im laufenden Geschäftsjahr 2016. Die neue Prognose sieht einen Umsatz in einer Bandbreite von 338 Mio. Euro bis 341 Mio. Euro vor (vormals: 319 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro). Daraus resultiert ein geplantes Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr (285,3 Mio. Euro) von +18% bis +20% (vormals: +12% bis +14%). Das operative EBITDA (bereinigt um den positiven Sondereffekt aus dem 2. Quartal in Höhe von 1,9 Mio. Euro) wird nun in einer Bandbreite von 89 Mio. Euro bis 91 Mio. Euro erwartet. Dies wäre ein Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert (69,5 Mio. Euro) von +28% bis +31% (vorherige Prognose: 77 Mio. Euro bis 80 Mio. Euro).

Kennzahlen im Überblick

In Mio. Euro Q3 2016 Q3 2015 Δ in % 9M 2016 9M 2015 Δ in %
Umsatz 83,9 70,7 +18,5% 245,4 205,9 +19,2%
- davon Software-Lizenzen 43,3 36,4 +19,0% 129,0 106,7 +20,9%
- davon Software-Service 36,6 31,5 +16,0% 104,3 89,9 +16,1%
EBITDA 21,0 16,8 +24,9% 66,6 49,4 +34,8%
Marge 25,1% 23,8% 27,1% 24,0%
EBITDA (ohne Sondereffekte) 21,0 16,8 +24,9% 64,7 49,4 +30,9%
Marge (ohne Sondereffekte) 25,1% 23,8% 26,4% 24,0%
EBITA (normalized EBIT) 19,2 15,1 +26,6% 61,3 44,5 +37,7%
Marge 22,8% 21,4% 25,0% 21,6%
Jahresüberschuss (Konzern) 12,1 8,7 +38,9% 36,3 24,2 +49,9%
Ergebnis je Aktie (EPS) in Euro 0,31 0,23 +38,9% 0,94 0,63 +49,9%
Jahresüberschuss (Konzernanteile) vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation 14,2 10,5 +35,6% 42,3 29,6 +43,0%
EPS vor Abschreibungen aus Kaufpreisallikation* 0,37 0,27 +35,6% 1,10 0,77 +43,0%

Kennzahlen Segmente

In Mio. Euro Q3 2016 Q3 2015 Δ in % 9M 2016 9M 2015 Δ in %
Planen
Umsatz 55,5 49,4 +12,2% 162,3 143,3 +13,2%
EBITDA 16,6 13,0 +27,3% 45,8 34,7 +32,1%
Marge 29,8% 26,3% 28,2% 24,2%
Bauen
Umsatz 21,6 14,9 +45,3% 62,0 43,5 +42,6%
EBITDA 2,4 1,7 +40,9% 11,5 8,0 +43,5%
Marge 11,3% 11,6% 18,6% 18,5%
Nutzen
Umsatz 1,7 1,5 +17,4% 5,0 4,2 +19,4%
EBITDA 0,4 0,3 +15,4% 1,0 0,6 +50,2%
Marge 22,8% 23,2% 19,3% 15,4%
Media & Entertainment
Umsatz 5,0 4,9 +1,2% 16,1 14,9 +8,3%
EBITDA 1,6 1,7 -7,3% 6,4 6,0 +5,8%
Marge 32,5% 35,5% 39,7% 40,6%

Der vollständige 9-Monatsbericht 2016 steht auf der Website des Unternehmens unter Investor Relations zum Download bereit.