Direkt zum Inhalt
Zurück

Nachhaltig hoch hinaus: modernes Design in den Alpen

Die Monte-Rosa-Hütte liegt auf 2.883 Metern Höhe im Monte-Rosa-Massiv, zwischen dem Gorner-, Monte-Rosa- und Grenzgletscher bei Zermatt, Schweiz.

Fakten

Standort

Switzerland

Nemetschek Group Marken

Vectorworks

Verwendete Technologie

Vectorworks Architektur

Nachhaltig hoch hinaus: Die Monte-Rosa Hütte

Die Monte-Rosa-Hütte liegt auf 2.883 Metern Höhe im Monte-Rosa-Massiv, zwischen dem Gorner-, Monte-Rosa- und Grenzgletscher bei Zermatt, Schweiz. Sie wurde als eines von 50 Projekten konzipiert, die anlässlich des 150-jährigen Bestehens der ETH Zürich realisiert wurden. Die Leiterin der Jubiläumsfeier gründete das Studio Monte Rosa an der ETH-Fakultät für Architektur, um ein Bauwerk zu entwerfen und zu bauen, das die ursprüngliche, stark reparaturbedürftige und tiefer gelegene Monte-Rosa-Hütte ersetzen sollte. 

Das neue Bauwerk sollte zwei wichtigen Zwecken dienen: einerseits den Alpinisten und Wanderern Schutz vor den Elementen und einen bequemen Raum zum Essen, Ausruhen und Austausch mit den Mitreisenden bieten, andererseits der ETH Zürich wertvolle Forschungsergebnisse über wirksame nachhaltige Praktiken liefern. 

Die Neugestaltung und der Bau der Monte-Rosa-Hütte wurden in ständiger Zusammenarbeit zwischen den ETH-Studierenden, dem Schweizer Architekturbüro Bearth & Deplazes Architekten und dem Studio Monte Rosa – einer Gruppe von ausgewählten ETH-Studierenden und Bearth & Deplazes Architekten – realisiert. Unter der Leitung von Bearth & Deplazes Architekten arbeiteten die ETH-Studierenden und das Studio Monte Rosa während vier Semestern fleißig an den Entwurfskonzepten. Nachdem sie zwölf verschiedene Vorschläge für die Anlage ausgearbeitet hatten, konnten sie ihre Ideen auf einen bahnbrechenden Entwurf festlegen.

Professor Andrea Deplazes, Bearth & Deplazes Architekten AG

„Die genauen, flexiblen Symbolbibliotheken des Programms waren für das Team sehr hilfreich, da die Konstrukteure die Komponenten nicht von Grund auf neu erstellen mussten.“ 

Einsamer Außenposten

Es gibt keine Straßen zur Monte-Rosa-Hütte. Die Besucher reisen zu Fuß über felsiges, schneebedecktes Gelände – vom nächstgelegenen Bahnhof in Rotenboden kann der Reisende zwei bis drei Stunden zu Fuß gehen oder in den Helikopter einsteigen. 

Die Anlage bietet Platz für bis zu 120 Gäste. In den Schlafzimmern befinden sich trapezförmige Matratzen in verschiedenen Größen, die der Form des menschlichen Körpers angepasst sind (oben breiter und an den Beinen spitz zulaufend), um den Platzverbrauch zu minimieren. Während der speziellen Forschungsphase des Projekts nutzten die ETH-Studenten die Vectorworks Software, um die Platzierung und Anzahl der Betten innerhalb des gegebenen Raums zu maximieren. Durch die Simulation vieler verschiedener Szenarien für die Betten und andere Bauelemente optimierte das Designteam das gesamte Design der Hütte, was eine große Menge an Entwicklungszeit einsparte und die Baukosten deutlich reduzierte.

Für die komplexe Geometrie der Monte-Rosa-Hütte setzte das Designteam Vectorworks Architektur ein, um 420 verschiedene Wand- und Deckenelemente zu entwerfen, die zusammengefügt wurden. Es war eine Herausforderung, die verschiedenen Geometrien zu koordinieren und gleichzeitig die Detaillösungen so ähnlich wie möglich zu halten. Die genauen, flexiblen Symbolbibliotheken des Programms waren für das Team sehr hilfreich, da die Designer die Komponenten nicht von Grund auf neu erstellen mussten.

237+94+52+999999