Direkt zum Inhalt
Zurück

Charles Perkins Centre

Das neue Bildungszentrum der Universität Sydney, entworfen und geplant mit Archicad. Ikonisch gestaltet, gibt es Forschenden und Praktizierenden in den Bereichen Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein inspirierendes Zuhause. Hier wird ausgebildet, gelernt, unterstützt, gefördert und zusammengearbeitet.

Fakten

Standort

Sydney, Australien

Nemetschek Group Marken

Graphisoft

Kunde

fjmt Building Studio

Verwendete Technologie

GRAPHISOFT Archicad

Archicad ist BIM

Die inspirierende Architektur des Charles Perkins Centre stammt von fjmt – ein multidisziplinäres Designstudio und eines der führenden und preisgekrönten Architektur- und Stadtplanungsbüros der Region. fjmt hat sich der Exzellenz des Designs, der Innovation und der Verbesserung des öffentlichen Bereichs verschrieben. Das Studio gehörte zu den Branchenersten in Australien, das in den 1990er Jahren Desktop-CAD- und PDF-Workflows einführte.

Im Jahr 2000 keimte in dem Studio der Bedarf an einer 3D-Konstruktions- und Dokumentations-Lösung auf. Nachdem drei Lösungen getestet wurden, fiel die Entscheidung auf Archicad – vor allem wegen dessen Fähigkeiten zur Teamarbeit. Ursprünglich wurde von Software lediglich die Unterstützung des architektonischen Entwurfs- und Dokumentations-Workflows erwartet. Schnell ging es aber darüber hinaus: Es wurde der Prozess der 3D-DWG-basierten Modellkoordination zwischen Beratern und Auftragnehmern erlernt. Heute sind fjmt ausgewiesene BIM-Experten.

Charles Perkins Centre, Sydney, Australia
fjmt – fjmtstudio.com
Foto ©Demas Rusli

Räumliche Gestaltung

Die gesamt- und innenarchitektonische Gestaltung des Gebäudes wurde inspiriert vom menschlichen Körper, seiner DNA und dem Blutfluss. Ein großes zentrales Atrium bildet das soziale Herz des Gebäudes: einen Ort der Begegnung, der Interaktion und des spontanen, zwanglosen Austauschs. Mit seiner kühnen, skulpturalen Form mit horizontalen, durchgehenden 'Bändern' entfaltet sich das Atrium von Stockwerk zu Stockwerk und verbindet die Balustrade, die Atrium Treppe und die Sichtschutzwand.

Johnathan Redman, Principal, fjmt

"Die 3D-Koordination ermöglichte uns im Design, Räume optimal zu nutzen, aber auch Dinge zu designen, die bisher schwer zu designen und konstruieren waren."

Ausschnitte und Konzeptbilder des 
Charles Perkins Centre
in Archicad – Bilder: ©fjmt

Herausforderungen bei der Modellierung

fjmt begann den Entwurf mit Archicad. Insgesamt 20 Architekten und Konstrukteure arbeiteten an dem Projekt. Die größte Herausforderung bei der Modellierung war das Atrium mit seinen gekrümmten Profilen, die in zwei Richtungen in ebenfalls gekrümmte Treppen-Geometrien übergehen. Hinzu kamen komplexe Wartungsanforderungen. Die Architekten erreichten ihre ambitionierten Ziele mit einer Kombination von Werkzeugen und benutzerdefinierten Arbeitsabläufen. Neuere Versionen von Archicad würden das heute nochmals einfacher und schneller machen. So bieten aktuelle Archicad-Versionen eine Live-Verbindung von Rhino/Grasshopper und Archicad – und damit die Möglichkeit, ein BIM-Modell vollständig oder in Teilen über die visuelle Scripting-Schnittstelle von Grasshopper zu erstellen und zu verändern. Darüber hinaus bietet Archicad ab seiner Version 21 ein wegweisendes Treppen- und Geländerwerkzeug. Es basiert auf der zum Patent angemeldeten Predictive Design™ Technologie. Sie erlaubt die Modellierung und Dokumentation komplexer geometrischer Strukturen im regulärer Design-Prozess, ohne weiterer Spezial-Tools. 

100+96+95+999999