Optimierte Planungsprozesse

ARCHICAD 18 – neue Version der BIM-Lösung von GRAPHISOFT kommt in Kürze auf den Markt

Budapest, 6. Mai 2014 – GRAPHISOFT® kündigt heute die aktuelle Version der führenden BIM-Software für Architekten und Planer an. Mit ARCHICAD® 18 gestalten sich die Arbeitsabläufe während des gesamten Planungsprozesses noch reibungsloser, flüssiger und komfortabler. So lassen sich beispielsweise mit CineRender, der integrierten Cinema 4D Rendering Engine von MAXON, mühelos fotorealistische high-end Renderings direkt in der ARCHICADUmgebung herstellen.

„Bei der Weiterentwicklung von BIM-Lösungen geht es heutzutage weniger um einzelne Funktionalitäten als vielmehr um die Verbesserungen des gesamten Workflows“, betont László Vértesi, Vice President Produktentwicklung bei GRAPHISOFT. „Daher standen während der Entwicklungsarbeit für ARCHICAD 18 auch die Wünsche unserer Anwender in Bezug auf optimierte Arbeits- und Planungsabläufe absolut im Vordergrund. Mit der neuen Version geben wir unseren Kunden eine Lösung an die Hand, die es ihnen erlaubt, den kreativen Planungsprozess mit so wenig Unterbrechungen wie irgend möglich durchzuführen“.

Die wichtigsten Neuerungen von ARCHICAD 18:

CineRender, die integrierte Cinema 4D Rendering Engine von MAXON Computer

Fotorealistische Renderings sind nach wie vor die Grundlage für eine gute Kommunikation zwischen Architekt und Bauherren. Mit CineRender, der in ARCHICAD 18 integrierten Cinema 4D Rendering- Engine, erzeugen auch Anwender, die bislang keine oder nur wenig Erfahrung im Bereich Visualisierung haben, im Handumdrehen hochwertige Renderings.

Egal, ob mit der einfach zu bedienenden Funktion „Photo-Shot“ oder mit Hilfe einer Vielzahl von Schiebereglern und Parametern gelingen sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen überzeugende Visualisierungen ihres Entwurfs direkt in der ARCHICAD-Umgebung. Dank des Background Processing entsteht das Rendering quasi im Hintergrund, während ohne Unterbrechung oder Wartezeit weiter in ARCHICAD gearbeitet werden kann.

„Wir freuen uns, dass sich GRAPHISOFT für die Integration von CineRender in ARCHICAD 18 entschieden hat und darüber hinaus eine Verbindung zu Cinema 4D für alle jene Anwender anbietet, die ihre Renderings mit anspruchsvolleren Grafiken und Animationen ergänzen möchten“, sagt Harald Egel, Managing Partner und CEO von MAXON. Der nahtlose Datenexport von ARCHICAD 18 in Cinema 4D ermöglicht es Planern, ihre Entwürfe mit Hilfe von high-end Animationen und anspruchsvollen Visualisierungen zu präsentieren. Dabei profitieren sie von reduzierten Rechen-Zeiten, wie sie Cinema 4D als höchst effiziente Rendering-Lösung anbietet.

Automatische Planindizierung

Planänderungen sowie deren Kennzeichnung und Dokumentation (z.B. Index A, Index B etc.) gehören zum Alltag beinahe jedes Planungsbüros. Mit der automatisierten, modellbasierten Änderungsverfolgung in ARCHICAD 18 gehört diese zeitaufwendige, manuelle Arbeit der Vergangenheit an. Das bedeutet nicht nur eine signifikante Arbeitserleichterung für Architekturbüros jeder Größenordnung, sondern die automatische Planindizierung bietet darüber hinaus mehr rechtliche Sicherheit beispielsweise bei Fragen der Gewährleistung.

Verbesserter PDF-Import und -Export

Mit der Einführung von BIM-basierter Intelligenz und einer Datenhierarchie beim Im- und Export von PDF-Dateien ermöglicht ARCHICAD 18 einen reibungslosen Workflow bei der Weiterverarbeitung von PDFs. So ist beispielsweise ein langgehegter Anwenderwunsch nach dem PDF-Export mit schaltbaren Ebenen in Erfüllung gegangen. Importierte PDF-Zeichnungen lassen sich darüber hinaus per Knopfdruck in Linien, Texte und Schraffuren zerlegen, so dass beispielsweise vorhandene Details entsprechend umgearbeitet werden können.

Open BIM und BCF

ARCHICAD 18 bietet wie die Vorgängerversionen eine Reihe Verbesserungen für den intelligenten, modellbasierten Datenaustausch via IFC wie beispielsweise professionelles schemagesteuertes Datenmanagement, Datenmapping und zertifizierten Datenexport. Darüber hinaus unterstützt die aktuelle Version als erste BIM-Lösung für Architekten das Format BCF 1.0. Das „BIM Collaboration Format“, entwickelt von Tekla und Solibri, ermöglicht es, Textmitteilungen und Screenshots in das IFC-Modell zu integrieren. So erhalten alle Projektbeteiligten beim Datenaustausch Text- und Bildinformationen zu möglichen Planungsänderungen, was die Kommunikation erheblich verbessert und veranschaulicht. ARCHICAD 18 integriert die BCFInformationen nativ in den BIM-Workflow, so dass Anwender direkt über einen Klick zu der entsprechenden Stelle im ARCHICAD-Gebäudemodell gelangen.

ARCHICAD 18 erfüllt viele kleine und große Anwenderwünsche:

Neben den bereits genannten erfüllt GRAPHISOFT mit der neuen Version viele weitere kleine und große Anwenderwünsche: So kann beispielsweise die automatische Maßstabsangabe im Layout bei Bildern und Zeichnungen entfernt werden. Objekte in der Attributeverwaltung können nach Namen und Indexnummern sortiert werden, und Etiketten haben vollen Zugriff auf alle IFC- Werte in allen Bauteilen. Außerdem bietet ARCHICAD 18 optimierte Innenansichten, und bei der Modellierung können mehrere Elemente in einem Schritt verändert werden, was mit einer verbesserten Vorschau begleitet wird.

ARCHICAD 18 wird im Juni auf dem deutschen und österreichischen Markt verfügbar sein. Weitere Informationen zum Upgrade:
WWW.GRAPHISOFT.DE
WWW.GRAPHISOFT.AT