Nemetschek Allplan und bim+ bündeln ihre Kräfte: Cloud-Technologie als Basis künftiger Entwicklungen

 

München, 04. Juni 2014 – Die beiden Tochtergesellschaften der Nemetschek AG, Nemetschek Allplan und bim+ werden das Thema Building Information Modeling (BIM) künftig mit vereinten Kräften vorantreiben. Deshalb hat Nemetschek Allplan die bim+ Cloud-Technologie inklusive BIM-Server erworben. Diese Plattform bildet die Basis für zukünftige Entwicklungen, durch die Allplan Anwender noch stärker von den Vorteilen der BIM-Arbeitsweise profitieren werden. Allplan wird die offene Cloud-Technologie weiter betreiben, entwickeln und ausbauen.

bim+ ermöglicht der Verkauf der Cloud Technologie, sich mehr auf ihre Vision zu fokussieren: „Making BIM happen faster“. Die Nemetschek-Tochter wird sich in Zukunft darauf konzentrieren, Großkunden zu helfen, BIM-Projekte erfolgreich zu gestalten, um schneller besser und kosteneffizienter zu bauen. Diese Lösungen basieren auf dem neuen Open BIM IFC Server, der Cloud- Technologie von Allplan, BIM Apps und individuellen Softwarekomponenten. bim+ wird Lösungen gemeinsam mit den Kunden erarbeiten und auch bei der Umsetzung der jeweiligen Projekte begleiten und unterstützen.

Die Cloud-Technologie – offen und flexibel

Das zentrale Element der Cloud-Technologie von bim+ ist ein offener, cloudbasierter BIM-Server. Er unterstützt Collaboration-Services wie Versions- und Revisions-Management, Analysen und Clash-Detection. Hierzu werden in einem zentralen Datenspeicher verschiedene Modelle für Architektur, Tragwerk und Haustechnik miteinander verknüpft und gemeinsam verwaltet. Diese Technologie bietet offene Schnittstellen zu den gängigen AEC-Systemen sowie die Unterstützung offener Standards wie IFC oder BCF. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn es darum geht, die heterogene Infrastruktur bzw. Prozesse von Großkunden abzubilden und auf individuelle Bedürfnisse einzugehen.

Dr. Jörg Rahmer, Geschäftsführer Nemetschek Allplan: „BIM ist die neue Arbeitsweise unserer Kunden. Um diese Entwicklung zu unterstützen, stellen wir künftig über das Internet eine offene Plattform bereit, die sich an alle am Planungs- und Bauprozess beteiligten Akteure richtet. Nachdem wir die Werkzeuge unserer Kunden digitalisiert haben, ist es jetzt unsere Aufgabe, die Digitalisierung der Design- und Bauprozesse auf Basis von BIM weiter voranzutreiben.“