Allplan 2017 setzt neuen Standard in der disziplinübergreifenden Kommunikation mit Projektbeteiligten

  • Integration der offenen, cloud-basierten BIM-Plattform bim+ in Allplan 2017
  • Effizienter modellieren und Pläne generieren
  • Zahlreiche Verbesserungen für mehr Stabilität, Komfort und Geschwindigkeit

München, 11. Juli 2016 – Allplan stellte heute in München die neueste Version seiner BIM-Lösung Allplan für Architekten und Ingenieure vor. Allplan 2017 setzt durch die Integration der offenen, cloud-basierten BIM-Plattform bim+ einen neuen Standard in der disziplinübergreifenden Zusammenarbeit. Das Modellieren und Modifizieren von Körpern, Freiformen und Bauteilen sowie von Bewehrungen unterliegt nun keinen Grenzen mehr. Der Komfort wurde weiter verbessert und viele Arbeitsabläufe automatisiert. Dank einer Vielzahl von Detailverbesserungen ist Allplan 2017 so schnell, stabil und leistungsfähig wie niemals zuvor.

„Die Digitalisierung der Baubranche ist in vollem Gange und BIM verändert die Arbeitsabläufe grundlegend. Für Architekten und Bauingenieure kommt es heute und künftig besonders darauf an, dass sie mit ihren Planungspartnern reibungslos zusammenarbeiten können“, erklärt Markus Tretheway, Vice President Product Management bei Allplan. „Mit Allplan 2017 geben wir unseren Kunden ein BIM-Werkzeug an die Hand, mit dem die modellbasierte Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten so einfach und zuverlässig wird wie nie zuvor.“

Effiziente Aufgabenverwaltung mit dem Task Board

Eine Herausforderung beim Arbeiten nach der BIM-Arbeitsmethode besteht in der klaren Zuordnung und Nachverfolgung von Aufgaben gegenüber den beteiligten Planungspartnern. Diese Funktion übernimmt in Allplan 2017 das neue Task Board, das permanent mit der offenen BIM-Plattform bim+ verbunden ist und so auch den OpenBIM-Standard BCF in den Alltag integriert.

Mit bim+ lassen sich Modelldaten aus Allplan und anderen OpenBIM-Lösungen zusammenführen, betrachten, analysieren und teilen. Bei unklaren Situation oder Planungsfehlern ermöglicht die visuelle Kontrolle oder die bim+ Kollisionskontrolle Fehler frühzeitig zu erkennen. Sie werden beim automatischen Vergleich der Modelle der einzelnen Fachplaner als Kollisionen angezeigt. Nun können sie einfach und direkt dem jeweiligen Fachplaner als Aufgaben zugewiesen werden. Im Zusammenspiel mit bim+ und dem Task Board werden neue Aufgaben in Echtzeit in Allplan angezeigt und mit den betroffenen Objekten visuell verknüpft. So haben sowohl der BIM-Koordinator als auch jeder einzelne Planungspartner den Überblick über offene sowie erledigte Aufgaben. Das beschleunigt die Abstimmung und verkürzt die Planungs- und Bauzeit.

Effizient standortübergreifend zusammenarbeiten

Mit Allplan 2017 gelingt Anwendern eine effiziente, standortübergreifende Zusammenarbeit. Die neue Version verkürzt die Übertragungszeit von Projektdaten über das Internet um durchschnittlich 75 Prozent. Grund dafür ist die verbesserte Funktion Workgroup Online, ein Bestandteil des Allplan Workgroup Managers, der den Austausch von Projektdaten über das Internet ermöglicht. Planungspartner können damit ortsunabhängig erheblich schneller und effizienter zusammenarbeiten.

Reibungsloser Datenaustausch nun auch über IFC4

Ein zuverlässiger Datenaustausch bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit nach der BIM-Arbeitsmethode. Daher wurden in Allplan 2017 die Schnittstellen für den Datenaustausch von 3D-Volumen- und Flächendaten (NURBS) aktualisiert und erweitert. Mithilfe der neuen Version lassen sich jetzt auch Freiformgeometrien ohne Polygonisierung in den Formaten DWG/DXF, DGN und Rhino austauschen. Zum ersten Mal ist der Export von BIM-Modellen im neuen IFC4-Format möglich. Das Zusammenspiel mit anderen Produkten wird dadurch spürbar verbessert, Ungenauigkeiten und Informationsverluste erheblich reduziert.

Kundenwünsche und Detailverbesserungen

Durch zahlreiche Detailverbesserungen und die Umsetzung von Kundenwünschen wird Allplan 2017 zur stabilsten, alltagstauglichsten Lösung für die Arbeit im Team. Beispielsweise wurde die Stahlbau-Bibliothek aktualisiert und ergänzt, um beim Arbeiten mit Stahlbauprofilen den Workflow zu verbessern. Die bestehende SmartPart-Bibliothek wurde um vordefinierte Fensterbänder erweitert.

Die wichtigsten Neuerungen für Architekten

Grenzenlos modellieren und modifizieren

Bereits in der Version 2016 hat Allplan den Parasolid-Modellierkern von Siemens PLM Software in die BIM-Lösung integriert. Mit Allplan Architecture 2017 geht Allplan einen Schritt weiter und schafft die Grenzen in der Modellierung und Modifizierung von Körpern, Freiformen und Bauteilen weitgehend ab. In der Praxis heißt das: 3D-Körper sind ohne vorherige Polygonisierung präzise modifizierbar und lassen sich in Freiformen (Mengenkörper) konvertieren. Benutzerdefinierte Bauteile sind durch Boolesche Operationen oder Punktmodifikationen jederzeit flexibel änderbar. Darüber hinaus wurden die Bedienerfreundlichkeit und Workflows bei der 3D-Modellierung verbessert.

Erhöhte Performance bei der Erstellung von Plänen

Zahlreiche Verbesserung bei der Generierung von Plänen machen das Erstellen von Ansichten und Schnitten in Allplan Architecture 2017 so einfach und schnell wie noch nie. Neue Funktionspaletten ermöglichen die direkte und intuitive Kontrolle der Darstellungsparameter. Änderungen im Gebäudemodell werden in Plänen, Schnitten und Ansichten automatisch aktualisiert. Manuell hinzugefügte Elemente bleiben erhalten. So wird sichergestellt, dass Pläne und Gebäudemodell jederzeit übereinstimmen.

Verfügbarkeit

Allplan Architecture 2017 und die kostenlose 30-Tage-Testversion stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen sind unter: www.allplan.com/2017architecture erhältlich.

Die wichtigsten Neuerungen für Ingenieure

Höhere Produktivität durch automatisierte Abläufe

Mit der Automatisierung von wiederkehrenden Arbeiten lässt sich massiv Zeit sparen. In Allplan 2017 wurde deshalb eine Python-Schnittstelle API integriert. Über die Schnittstelle können Hersteller von Content einfach und schnell neue Objekte und Funktionen in Allplan erzeugen, bei Bedarf einschließlich Bewehrung. Die PythonParts verfügen über eine Nutzeroberfläche mit Eigenschaftenpaletten, Griffen und individuellen Arbeitsabläufen und lassen sich mit wenigen Klicks automatisieren. Darüber hinaus lassen sich mit Python API widerkehrende Arbeitsschritte automatisieren – ein Plus an Produktivität und Planungsqualität.

Mehr Komfort bei der 3D-Bewehrung

Mithilfe der neuen Funktion Bewehrung extrudieren entlang Pfad können Anwender Bewehrungen einfacher, präziser und schneller denn je verlegen. Dafür setzen sie die entsprechenden Bewehrungselemente wie Bügel und Längsbewehrung in einem Querschnitt ab und wählen den gewünschten Pfad für die Verlegung. Allplan Engineering 2017 erzeugt dann automatisch die Bewehrung.

Verfügbarkeit

Allplan Engineering 2017 und die kostenlose 30-Tage-Testversion stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen sind unter: www.allplan.com/2017engineering erhältlich.