Alles unter Kontrolle

Planungssoftware DDS-CAD nun in Version 12 erhältlich

Ascheberg, 24. Oktober 2016 – Das Softwarehaus Data Design System (DDS) hat die Version 12 seiner TGA-Planungslösung DDS-CAD veröffentlicht. Einer der Schwerpunkte bei der Weiterentwicklung der BIM-Software lag laut DDS darin, dem Anwender eine bessere Übersicht und mehr Kontrolle über die Daten und Informationen seines Projektes zu ermöglichen.

Der Trend zu ‚smart Buildings‘ und die fortschreitende Digitalisierung des Bauwesens durch BIM (Building Information Modeling) bescheren den Spezialisten des Bereichs Gebäudetechnik immer komplexere Projekte. Bei der Planung dieser Projekte gilt es somit, den Überblick über eine zunehmend große Datenflut zu behalten. DDS-CAD wurde daher auch im Hinblick auf das Thema Datenübersicht und -kontrolle überarbeitet: Version 12 soll den Zugriff auf relevante Informationen vereinfachen und somit jederzeit die volle Kontrolle für den Planer sicherstellen.

Rainer Walser, Produktmanager bei DDS, erläutert dies genauer: „Ist man verantwortlich für das Projektieren von Gebäudetechnik, braucht man viel Übersicht, Kompetenz und zum richtigen Zeitpunkt die richtige Information. Das ist entscheidend, um am Ende gute Ergebnisse abzuliefern. Deshalb haben wir DDS-CAD in verschiedenen Bereichen so optimiert und ergänzt, dass für die Anwender von Version 12 die benötigten Informationen zum Bauwerksmodell direkter und schneller verfügbar sind als zuvor. Dies verschafft unseren Nutzern eine umfassende Übersicht. Sie haben jederzeit alles bestens unter Kontrolle.“

Neben Neuerungen für alle TGA-Teilbereiche erhielt DDS-CAD 12 auch zusätzliche Möglichkeiten in der allgemeinen Handhabung. So wurde beispielsweise die gewerkeübergreifende Kollisionsprüfung um neue Optionen erweitert. Für eine passgenaue Ausgabe der Planungsergebnisse hat DDS einen neuen Reportmanager integriert und die Funktion zur dynamischen Bauteilpositionierung sorgt im Falle einer Änderung des Gebäudemodells für eine intelligente Anpassung der Position bereits abgesetzter Bauteile. Zudem stellt DDS-CAD 12 dem Anwender nun sämtliche Programm-Meldungen zentral in einem eigenen übersichtlichen Bereich bereit.

Auch gewerkespezifisch zeigt sich DDS-CAD 12 mit Innovationen. Im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik nennt DDS unter anderem zusätzliche Darstellungsmöglichkeiten für Kanal- und Rohrsysteme. Hier wurde beispielsweise eine Gefällekennzeichnung bei Rohrleitungen eingeführt sowie die Darstellung von Schnittansichten von Kanälen und Rohren verbessert. Weiterhin wurde die Berechnung von Rohrnetzsystemen neu konzipiert. Im Ergebnis bietet DDS-CAD nun eine Berechnungsfunktion, die nach Herstellerangaben sowohl an Geschwindigkeit als auch an Präzision und Stabilität erheblich hinzugewonnen hat.

„Viele DDS-CAD-Anwender aus der Elektrotechnik werden sich sicherlich über die neue Funktion freuen, die das automatische Erstellen von Anlagenschemata ermöglicht“, beschreibt Produktmanager Walser ein Highlight für Elektroplaner und führt weiter aus: „Die Dokumentation von E-Projekten wird hierdurch deutlich einfacher und schneller. Zudem haben wir unter anderem auch die etagenübergreifende Planung von Kabeln und Kabelsträngen optimiert.“

Ein wichtiger Bestandteil der DDS-CAD-Entwicklung ist es auch, die Software für den Einsatz in BIM- bzw. Open-BIM-Projekten umfassend auszustatten, da sie diesen Ansatz der Bauwerksplanung seit dessen Anfängen unterstützt. Daher erhielt die Version 12 einige Erweiterungen für den Import und den Export von IFC-Gebäudemodellen. Diese bilden für Open-BIM-Projekte die Basis für die Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen des Planungsprozesses.

„Neben diesen und vielen weiteren Neuerungen bietet die neue Version natürlich auch alle bestens bewährten DDS-CAD-Funktionen“, erläutert Produktmanager Walser und ergänzt: „Ich bin deshalb überzeugt davon, dass es uns auch mit Version 12 wieder gelingt, Innovation und Zuverlässigkeit optimal miteinander zu verbinden.“

DDS-CAD kam erstmalig 1984 auf den Markt und wird seither stetig weiterentwickelt. Mit der Software stellt das Unternehmen Data Design System Fachplanungsbüros und Handwerksbetrieben der Bereiche Elektro- und SHKL-Technik ein BIM-Projektierungsinstrument für alle TGA-Gewerke bereit.